Mariano Domingo wurde in Villarejo de Salvanés (Madrid) geboren. Er studierte zunächst Klarinette, Musikpädagogik sowie Chor- und Orchesterdirigieren am Conservatorio Superior de Música (Madrid). In dieser Zeit leitete er das Blasorchester Banda de Musica de Villarejo de Salvanés. Nach Beendigung seines Studiums wurde er vom Teatro Real in Madrid zu einer zweijährigen praktischen Studienzeit als Assistenzdirigent des Orquesta Escuela eingeladen. Zudem war er als Orchesterdirigent am Conservatorio „Montserrat Caballé“ und als Dirigent des Bläserensembles „Joaquín Turina“ tätig.

Um seine Kenntnisse zu erweitern und neue künstlerische Erfahrungen zu sammeln, setzte Mariano Domingo seine musikalischen Studien an der Universität Mozarteum Salzburg fort. Dort studierte er Orchesterdirigieren bei Dennis Russell Davies und Jorge Rotter, Chor- und Operndirigieren bei Karl Kamper und Blasorchesterdirigieren bei Edgar Seipenbusch und Albert Schwarzmann. Er schloss seine Studien als Magister Artium jeweils mit Auszeichnung ab. Im Jahr 2010 wurde Mariano Domingo die Bernhard-Paumgartner-Medaille der Internationale Stiftung Mozarteum verliehen.

“Mariano Domingo ist ein außerordentlich begabter Musiker, der seine Ziele mit großem Fleiß und bewundernswerter Ausdauer verfolgt. Er löst die ihm gestellten Aufgaben mit Intelligenz, Einfühlungsvermögen und reicher Phantasie.”

Karl Kamper, Leiter der Chordirigentenklasse an der Universität Mozarteum Salzburg


Proben in Eisenach

Mariano Domingo nahm an zahlreichen Meisterkursen namhafter Dirigenten teil, unter anderem bei Antoni Ros Marbá, Andrés Zarzo, Salvador Mas, Rainer Steubing-Negenborn, Johann Diujh und Manuel Hernández Silva.

In den vergangenen 20 Jahren hat sich Mariano Domingo als Dirigent etabliert. Er bringt seine pädagogische Erfahrung in die Arbeit mit Chören und Orchestern ein und kann auf diese Weise eine enge Verbindung zu seinen Musikern aufbauen. Mariano Domingo ist ein erfahrener Operndirigent. Von 2010 bis 2013 war er musikalischer Leiter des Festivals „Oper im Berg“ in Salzburg. 2013 und 2014 dirigierte er die Weltpremiere des von Erich A. Radke komponierten Musicals „Luther! Rebell wider Willen“ am Landestheater Eisenach. Als Orchesterdirigent leitete Mariano Domingo unter anderem das Sinfonieorchester der Universität Mozarteum Salzburg, das österreichische Ensemble für Neue Musik “oenm“, Fundación SaxEnsemble für Neue Musik, das Joven Orquesta de la Comunidad de Madrid und das Orquesta Arriaga.

Um neue künstlerische Fähigkeiten zu erlangen, setzt Mariano Domingo derzeit seine Karriere in Berlin fort. Er leitet unter anderem das Berlin-Brandenburgische Sinfonieorchester, das Friedenauer Kammerensemble, das Sinfonie Orchester Tempelhof und das Orquesta Ritornello, das er im Jahr 2012 gründete. In Berlin trat er zuletzt unter anderem als Gastdirigent im Mai 2016 mit dem Sinfonie Orchester Schöneberg und im Februar 2017 mit dem Berliner Sibelius Orchester im Großen Saal sowie im November 2017 mit dem Orchester Sinfonietta 92 im Kammermusiksaal der Philharmonie auf. Im August 2016 dirigierte Mariano Domingo als Gastdirigent das Syrian Expat Philharmonic Orchestra und trat mit diesem Orchester im Rahmen des Berliner Philharmoniker Open Air auf dem Kulturforum in Berlin auf.