Werkstatt Utopia

Seit Mai 2018 bin ich Leiter des Projekts Werkstatt Utopia, das ich gemeinsam mit dem Team des KulturLeben – Schlüssel für Musik e.V. initiert habe. Die Werkstatt Utopia ist ein experimentelles und innovatives [inklusives] Projekt. Im Rahmen dieses Projekts entwickeln wir neue Formen der musikalischen Interaktion von Menschen mit unterschiedlichen Fähigkeiten [und Handicaps]. Wir arbeiten derzeit mit einer Gruppe von 40 Musikern an einem Repertoire bestehend aus symphonischer Musik, Kammermusik, Oper und Jazz. Zwischen 2018 und 2020 haben wir mehr als zehn Konzerte in Berlin in barrierefrei zugänglichen Räumen und mit Gebärdensprachinterpretation gegeben.


#MusikerfürMusiker

Seit Juni 2020 und infolge der Covid-19-Pandemie arbeite ich als künstlerischer und musikalischer Leiter in der von Kultur Leben Berlin organisierten Kampagne „Musiker für Musiker“. Die Kampagne soll Musiker im Rahmen von Kammermusikensembles zusammenbringen, um in sozialen Einrichtungen aufzutreten. An diesem Projekt beteiligen sich derzeit bereits Mitglieder großer Berliner Orchester und Ensembles wie des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin (RSB), der Staatskapelle Berlin und des Deutschen Sinfonieorchesters Berlin (DSO).

Um den geplanten Konzertzyklus Wirklichkeit werden zu lassen, suchen wir zunächst angestellte Musiker, die bereit sind, als Ensembles vom Duo bis zum Quintett pro bono an der Kampagne teilzunehmen. Diese Ensembles sollen Berlinern, die in sozialen Einrichtungen leben, durch ihre Auftritte einen Zugang zur Musik zu ermöglichen, der diesen Berlinern ansonsten nicht ohne weiteres offensteht. Die sozialen Einrichtungen werden im Gegenzug um Spenden an den Verein KulturLeben Berlin – Schlüssel zur Musik e.V. gebeten, um zukünftig das Engagement freiberuflicher Musiker für Auftritte in kommenden Konzerten finanzieren zu können. Indem Musiker, die in einem Orchester oder Ensemble angestellt sind, als Beitrag zur Kampagne „Musiker für Musiker“ pro bono auftreten, drücken diese angestellten Musiker ihre Solidarität mit ihren freiberuflich tätigen Kollegen aus.


Projekt mit dem Syrian Expat Philharmonic Orchestra

Ich hatte schon immer ein besonderes Interesse an der multikulturellen Dimension der Musik und ihrer Fähigkeit, das gegenseitige Verständnis zu fördern. Im Sommer 2016 war ich als Gastdirigent des Syrian Expat Philharmonic Orchestra tätig. Mit dem Orchester habe ich ein Repertoire nahöstlicher Musik erarbeitet und im Rahmen des Eröffnungskonzerts des Berliner Philharmoniker Open Air Festivals aufgeführt.